Lobeleien

2. Sieger beim Sammler-Award...

...von Kroetengruen!
SmileyCentral.com

Deswegen gibt's jetzt auch das Fröschlein da rechts an der Seite.

[Einsortiert in: Lobeleien]
4.9.06 18:21


Helgoland

"Halige Lunn", wie es in der Landessprache heißt, "Heiliges Land" – daraus wurde Helgoland.

Die ortsübliche Sprache versteht man im Normalfalle nicht; sie hat mit Plattdeutsch kaum was zu tun, sondern stammt eher vom Friesischen her. Ähnlich wie das Gälische mit Englisch nicht erklärbar ist.

Leider ist die Ursprache auch dort nur noch bei einem Drittel der Bevölkerung verbreitet. Sie wird aber (und da haben wir wieder die Parallele zum Gälischen) in der Grundschule unterrichtet.

Aber lassen wir das Land wirken...
Als wir heute abend wiederkamen, fragten wir uns beide, ob wir gestern morgen erst hingefahren wären...

Also, niemand möge behaupten, daß man auf einer Tagestour mit gerade einmal drei Stunden Landgang Helgoland erkunden könnte! Da sieht man nur den Hafen, das Unterland, ein Lokal zum Mittag und den ersten Duty-Free-Shop. Helgoland ist, da außerhalb der Drei-Meilen-Zone gelegen, zollfrei und über dies hinaus mehrwehrtsteuerfrei. Eine Schachtel Markenkippen kostet statt fast €4,– auf dem Festland nur €2,30. Und man sieht Schnapsitäten in Form und Vielfalt wie sonst nirgendwo...

Es ist kein Problem, einen "30 Year Old Quarter Cask Highland Single Malt Whisky" für über €500,– den Liter zu erwerben. Ob das aber Sinn macht...

Wir sind am Sonntag 09:30 Uhr mit dem Katamaran "Halunder Jet" ab Wedel gestartet. Wir haben uns geschworen, auf dieser Tour kein Fleisch zu essen! Das Fischessen startete schon an Bord: Lachsbrötchen! Ca. 12:45 waren wir "iip Lunn", also an Land – auf Helgoland!. Wieder haben wir einen kleinen Fisch-Snack eingenommen.

Nach kurzer Erkundung des Unterlandes haben wir unser Quartier im Oberland aufgesucht. Es war einfach, günstig, aber gemütlich und gut.

Von dort sind wir unter Ausnutzung des Wetters gleich auf den "Großen Klippenrandweg" durchs Oberland gestartet. Die "Lange Anna", der Lummenfelsen und zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten (zumindest in unseren Augen) lagen auf dem Weg. Bis auf kurze Schauer (aber auf die waren wir auch eingestellt) haben wir den Rundweg bei recht annehmbarem Wetter abgelatscht.

Danach gingen wir noch ein Bier trinken, wieder zurück zum Quartier und sind im "Störtebecker" eingekehrt. Dort gab es dann für Gabi "Helgoländer Fischsuppe, hausgemacht, mit reichlicher Einlage (stimmte!)" und für mich eine Hummersuppe als Vorspeise. Als Hauptgericht bekam Gabi die "Scholle Kapitäns-Art" (mit Krabben) und ich Schwertfischsteak gegrillt.

Als Absacker gab's "Rohöl", ein hausgebrautes Gemisch aus wahrscheinlich Wodka und aufgelösten HARIBO-Salzheringen.

Danach sind wir noch mal ein bißchen im Oberland die Klippenkante abmarschiert und bald ins Bett gegangen.

Nach einem ordentlichen Frühstück heute morgen sind wir gegen 09:30 aufgebrochen und wollten (da Regen) eigentlich das Museum besichtigen, um uns ein bißchen über Geschichte und Kultur von Helgoland zu informieren. Das Museum hat aber ausgerechnet montags geschlossen.

Das Wetter sah inzwischen meiner Einschätzung nach (es ist schwierig dort) "für eine Stunde gut" aus. Also sind wir zum Fähranleger gegangen, haben unser Gepäck dort deponiert und sind mit der Fähre zur "Düne", der vorgelagerten Sandinsel, rübergefahren. Bis 1761 war sie "fester Teil" von Helgoland, dann hat eine Strumflut die Verbindung zerstört.

Auf "Düne" gibt es Badestrände; Ferienhäuser entstehen zur Zeit. Wir sind einfach rundherum gewandert, haben Muscheln gesucht (und gefunden), sind durch den Sand gelaufen – und haben reichlich Kegelrobben (=Seehunde) gefunden und fotografiert.

Dann sind wir wieder nach Helgoland zurück, haben uns auf Empfehlung unseres Zimmerwirts im Restaurant "Bunte Kuh" einen Tisch reserviert und Knieper bestellt.

Das sind die gesottenen Scheren großer Taschenkrebse.

Nach unserer Anmeldung zum Mittag haben wir dort noch 'n Bier eingenommen, sind noch ein wenig durchs Dorf gebummelt und waren dann pünktlich am reservierten und bereits eingedeckten Tisch.

Tja, Leute, das ist nicht billig...

Aber wenn man mal auf Helgoland ist, kommt es darauf nicht mehr an. Man sollte nur eine gute Stunde Zeit einplanen. Mindestens. Für den Tagestouristen ist "Knieper-Essen" also kaum zu schaffen. Mit verschiedenen Soßen und Weißbrot/Butter als Beilage bekommt man da eine Riesenschüssel Krebsscheren serviert, die man – vorgebrochen – mit einer "Kniepergabel" genüßlich bis zum letzten Rest ausfischen kann. Schmeckt wie eine Mischung aus Fisch und Hühnchen, oberlecker!

Danach sind wir noch ein bißchen bummeln gegangen. Leider schiffte es wie aus Eimern, überall wurden die Markisen mit dem Schrubber von unten angestoßen, um die Pfützen abzukippen.

Schlimm waren die ganzen Regenschirmträger, die sich zu dritt oder zu viert ineinander verhakt hatten – und man kam nicht durch, ohne Gefahr zu laufen, sich die Enden ins Auge zu stechen.

Gegen 16:00 Uhr gingen wir an Bord des "Halunder Jet", der uns wieder nach Wedel bringen sollte. Die Plätze, die wir reserviert hatten, waren besetzt. Von Leuten, die laut Bordkarte vorweisen konnten, diese Plätze zu haben.

Egal, kein' Bock auf Streit, bis Cuxhaven war zum Heck raus eh genug zu sehen. Danach haben wir uns dann einen geräumten Sitzplatz gesucht und uns einen "Abend-Napf" bestellt.

Es war ein sehr schöner Ausflug; Museum und Aquarium hätt' ich gern noch gesehen – aber im Grunde ist uns nichts abhandengekommen.

Gegen 21:00 Uhr waren wir hier wieder zu Hause in "Arschbackenwalde".

Meine Empfehlung:
Wenn Ihr von Helgoland wirklich was sehen wollt, dann bucht keine Tagestour, sondern mindestens eine Übernachtung. Wenn nun das Wetter noch so gewesen wäre wie im Juli, hätten wir auch glatt einen Strand- und Badetag auf der "Düne" eingelegt.

Und wenn Ihr "Knieper" essen wollt, geht zum Restaurant "Bunte Kuh" und sagt mindestens eine Stunde vorher Bescheid. Da ist es sehr gemütlich und sehr lecker. Empfehlenswert!

Genaueren Reisebericht gibt's dann wohl demnäxt bei Gabi.

[Einsortiert in: Lobeleien]
29.8.06 01:08


Geburtstagskuchen

Etwas spät, aber dennoch (bin die letzten beiden Abende nicht wirklich am Rechner gewesen):

Der Geburtstagskuchen von Tina!
Frisch gebacken, angeschnitten haben wir ihn erst nächsttag.



Danke!
SmileyCentral.com
26.8.06 12:35


Blogito /2

So sah es aus, nachdem ich das Paket ausgepackt und den Inhalt halbwegs sinnfällig sortiert hatte:



Dann galt es natürlich noch, etwas herauszunehmen, im Gegenzug etwas hinzuzufügen, etwas in Blogitos Reisebegleiter zu schreiben (handschriftlich) – und morgen, spätestens Montag geht Blogito wieder auf die Reise.

Ein interessantes Projekt; viel zu lesen, viel zu sehen...

Nun heißt es aber wieder:
Tschüß, Blogito!
SmileyCentral.com

[Einsortiert in: Lobeleien]
4.8.06 21:17


Blogito

ist angekommen!

Ich denke mal, daß ich morgen und am Wochenende zum Fotos machen, Lesen, Durchstöbern und zum Nachdenken kommen werde – nachdenken darüber, was ich Blogito mit auf die Reise schicke. 'n bißchen was liegt hier schon...

Im Moment hat sich hier ein bißchen Garten- und auch Innendienst angestaut, denn die letzten Wochen konnte ich vor Wärme einfach nichts Sinnvolles arbeiten. Leider kann man weder den Garten mit in den Keller nehmen noch das ganze Haus zum Putzen, infolgedessen laufe ich bei den momentanen Temperaturen erstmal wieder in diese Richtung an.

Aber im Laufe der nächsten Woche wird die Reise wohl weitergehen.

[Einsortiert in: Lobeleien]
3.8.06 22:07


 [eine Seite weiter]





BlogHaus Blogger-Karte

BlogHaus Blogger-Karte

Tagebuch Weblogs - Linkliste

Gabis Myblog-Templates

Gratis bloggen bei
myblog.de

Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Daten
dieses Weblogs ist der Autor.
dein kostenloses Weblog bei myblog.de!